This website supports three options for navigating through the comic: horizontal scrollbar, left and right keyboard arrows, and dragging the comic.

Hitlerleugung von Stuart McMillen. Schwarz-weiße Zeichnung einer nächtlichen Umgebung. Hitlerleugnung Titelbild. Junge Menschen rennen eine Mauer entlang und klettern über sie. Parodie des Killing Joke Albumcovers.Hitlerleugung von Stuart McMillen2015 sind weltweite Maßnahmen zum Stop des Klimawandels unvorstellbar. Tatsächlich macht die Welt Zugeständnisse an die fossile Brennstoffindustrie bezüglich ihrer steigenden Emissionen. Das Nichtwahrhabenwollen des Klimawandels ist vorherrschend.1938 waren weltweite Anstrengungen um die Nazis zu stoppen unvorstellbar. Tatsächlich machte die Welt Zugeständnisse an das faschistische Wachstum der NSDAP. Das Nichtwahrhabenwollen Hitler's war vorherrschend.Viele von uns glauben heute dass die Welt sich beeilte Hitler zu stoppen sobald seine Gefahr absehbar war. In Wahrheit war Hitler ein Jahrzehnt lang eine offensichtliche und absehbare Gefahr bevor Frankreich und der britische Commonwealth 1939 den Krieg erklärten.Die Welt hielt still während Hitler's Taten in Umfang und Schonungslosigkeit ausuferten. Die Bedrohung durch Hitler wurde gewisser als sich klare Muster von Beweisen anhäuften.Die Beweise für seine Gefahr sammelten sich wie Wasser hinter einem Staudamm: Ihre Menge schwoll ohne das sich der Widerstand der eindämmenden Struktur änderte. Trägheit ist eine mächtige Kraft.Der Hinterbänkler Winston Churchill warnte bereits 1935 vor Hitler. Churchill wurde von vielen ignoriert und verspottet. Er warnte weiterhin vor Hitler obwohl ihm der Zugang zum Regierungskabinett vom konservativen Premierminister Neville Chamberlain versagt wurde. Seine Kollegen und weite Teile der Öffentlichkeit weigerten sich die Nazigefahr anzuerkennen.Viele Gründe wurden für ein Stillhalten genannt. “Das ist zu teuer!” “Das ist zu störend!” “Warum sollen wir zuerst handeln?” “Woher wissen wir, dass es wirklich geschieht?”Wer heute ablehnt auf den Klimawandel zu reagieren benutzt die gleichen Begründungen wie in den 1930er. Der Widerstand des Staudamms hält noch während der Handlungsdruck hinter der Mauer ständig wächst.Die Widerstandsmauer wird von denen aufrechterhalten, die davon profitieren dass sich nichts ändert. Sie prägen die Debatte mit Annahmen und einer Sprache, die ihnen in die Hände spielt. Und sie geben uns eingeschränkte Varianten was „möglich” und was „unmöglich” ist.Heute werden von den Mächtigen CO2 Ziele vorgegeben, bei denen sich effektiv nichts ändert. Sie schlagen „realistische” Lösungen vor, die den aktuellen Zustand nicht antasten.Sie schlagen „realistische” Lösungen vor, die garantiert den Planeten weiter erwärmen und das uns bekannte Leben schwächen.Wie Adolf Hitler im Sommer 1939 werden ihre Pläne bei voller diplomatischer Immunität in Erwägung gezogen.Winston Churchill wusste das die „realistische” Lösung, die den Status Quo nicht antastete ... Hitler erlaubte Europa zu überfallen. Das war ein „realistisches” Ergebnis dessen Vorbereitung er nicht zulassen wollte.Churchill wusste das „realistische”, halbherzige Maßnahmen nicht ausreichen würden. Anstatt das „bestmögliche” zu tun und zu scheitern ... erkannte Churchill das die Welt das Notwendige tun musste um Hitler zu stoppen.Churchill verschob die Debatte und verschob damit was „realistisch” war. Er verschob was „möglich” und was „unmöglich” war.Der Damm der Untätigkeit wirkt so kräfitg wie bisher ... der Damm der Untätigkeit staut Wasser so erfolgreich wie bisher ...… bis zu dem Zeitpunkt bevor er platzt.Großbritanniens Hitlerleugnung endete im September 1939 mit der Invasion Polens durch Nazideutschland. Über Nacht änderte sich alles.Großbritannien begann einen totalen Krieg gegen Nazideutschland. Es richtete seine gesamte Wirtschaftskraft, Industrie und Wissenschaft auf das Gewinnen des Krieges aus um Hitler zu besiegen.Mit dem Bruch des widerständigen Damms wurden all die hinter ihm aufgestauten Energien und Lösungen freigesetzt und ergossen sich in einen Strom an Bemühungen.Von allen Alliierten wurden Opfer erbracht um die Kriegsmaschine zu betreiben ... doch die Planungsstäbe ermöglichten allen Bürgern genug Essen und Ressourcen um in moderaten Grenzen zu Leben.Die Mobilmachung lenkte Ressourcen von der üblichen britischen Wirtschaft um.Der gesamte zivile Verbrauch an Essen, Materialien und Benzin sank um den Krieg voranzutreiben aber die Sicherung durch Rationierung sorgte bei einkommensschwachen Menschen für mehr und bessere Ernährung als sie sich vorher leisten konnten.Die Schere zwischen arm und reich wurde bewusst verkleinert um kriegswichtige Solidarität zu fördern.Rationierung war zugleich effektiv und populär da die Menschen darauf vorbereitet waren gesellschaftliche Interessen über ihre eigenen zu stellen.Ein totaler Krieg gegen Nazideutschland schien noch Monate vor seinem Beginn unvorstellbar und doch wurde die Hitlerleugung hinfortgespült als ob es sie nie gegeben hätte.Die langfristigen Interessen siegten trotz der signifikanten kurzfristigen Schmerzen und Störungen. Die Gesellschaft schloss sich gegen einen gemeinsamen Feind zusammen. Und gewann.Die Generation der 1940er opferte vorübergehend ihre Lebensstile und Komfort so dass ihre Nachfolger nicht unter dem Joch einer von Faschismus beherrschten Welt leiden müssen. Jeder Mensch heutzutage ist Nutznießer ihrer Entbehrungen.Nicht weil versucht wurde „ihr Bestes tun”, sondern weil getan wurde was notwendig war um Erfolg zu haben.Die heutige Generation ignoriert selbstsüchtig die Bedürfnisse unserer Nachkommen.Unsere arrogante Einstellung den Klimawandel nicht zu stoppen erinnert gespenstisch an die Hitlerleugnung im Sommer 1939.Wann wird unser Damm brechen?

Support my idiosyncratic comics! crowdfundstu.com Become a regular financial patron via my Patreon campaign! Support my comics on a monthly basis. Want more info? Watch my 3-minute video!
Related links to Hitler Denial:
• Blog post #1 is The making of Hitler Denial: bypassing Climate Change 101.
I discuss writing a comic about climate change that deliberately avoids explaining climate science.
• Blog post #2 is The limitations and merits of the World War II / climate change analogy. I predict the way that the social response to climate change will both resemble and differ from the response to Adolf Hitler
• Want to read more of my comics? Start with my Top 10 list.
• Link your friends and colleagues to this comic via HitlerDenial.com.

Comments

Hitler Denial: A comic on global climate action – Ecologise

25 May 2016

[…] Stuart McMillen […]

Johanne

3 March 2016

Super

Historical Fact

14 December 2015

If you believe this is an accurate portrayal of the history of WW2, you're woefully misinformed, and you're doing a disservice to your readers. I hope most people aren't so easily misled by the idea that "these guys (the victors, coincidentally) are the good guys, and these guys (the vanquished, coincidentally) are the bad guys". Quickly: Germany and Poland were close allies up until 1935; the Danzig corridor was 90% ethnically German, because it was Germany 20 years previous; the UK declared war on Germany against endless pleas from Germany not to; in response, Germany set about occupying western and northern Europe to have a more favorable position than it did in WW1; after taking France, NL, BE, DK, Norway, in 1940 Germany sent another offer of peace of essentially status quo ante bellum, *which included a Polish state*; Germany sent such peace offers throughout the war. In summary, the defendant side was fighting for its existence, continuosly sending peace offers for such a result; the aggressor side was fighting for the defendant's non-existence, and did not wish to stop until it had been totally conquered. Also, in case you forgot, Churchill, your hero, allied with Stalin (who I assume is also your hero), and assisted Stalin and the USSR to occupy the entirety of Eastern Europe, which it never forfeited after the war. We are incredibly lucky that the resulting Cold War never resulted in nuclear fallout. Of course, it was all worth it because you ensured Germany didn't get too powerful, right? I find it astonishing that some people still have the idea that Churchill's actions were just. The facts are clear: Churchill had multiple opportunities to prevent millions of deaths, rapes and torture, and to stave off a potential third world war with the USSR -- and he refused all of them.

Graham

2 December 2015

All available spending, on all sides, was switched to arms, and those munitions factories, and corporations did really really well. including war reparations paid to US corporates, who German factories were bombed by the allies. The banks that funded Germany, went on to rule the states. An alarming number of Nazi's went on to be allied spies in the cold war. It was one big fake war, with real blood.

jane

25 October 2015

Great cartoon Stuart and aligning the two scenarios puts an easily understood perspective into the debate. I'll pass this on to my friends etc. for sure.

Paul Gilding

21 October 2015

Great stuff Stuart. Well done and I'll certainly spread this around.

Laura

19 October 2015

Hey! I would like to join to your volunteer translation team. I would like to suggest you to allow your comics to be shared in twitter. Best regards.

Sunspot

13 October 2015

Perhaps the side that has leaders calling for the opposing side to be put in jail is the side that's more like Hitler? Cite: http://www.breitbart.com/big-government/2015/09/19/climate-alarmists-obama-use-rico-laws-jail-skeptics/

Raahul

12 October 2015

Well executed intro. I don't know if nothing has been done though. Clearly you seem skeptical the climate change talks will result in real change, but Climate Action Tracker has been keeping track of the pledges INDCs lower projected warming to 2.7°C: significant progress but still above 2°C http://climateactiontracker.org/news/224/INDCs-lower-projected-warming-to-2.7C-significant-progress-but-still-above-2C-.html

Samantha

12 October 2015

Great cartoon yet again Stuart! I think James Lovelock also advocated the need for our society to go onto a war footing to combat climate change, and used the example of Britain in WW2. I agree that although there are signs of hope, with the US, much of Europe and now China aspiring, if not committing, to the sorts of percentage reductions in GHG emissions as it will take to significantly reduce the impacts of a BAU scenario, none of the major powers is doing enough, or IMO really grasps that the entire economy has to be rethought, not just our source of power. Anyway, the next few decades will be interesting indeed - lets hope our species has what it takes to transition to an Earth stewardship phase! I shall pass this cartoon on to all my climate change science network :-)

Joshua Brown

11 October 2015

Beautifully done, man. You may be my current favorite cartoonist - philosopher.

Kristen Caven

9 October 2015

Another great one, Stuart! I bet you would be inspired by Barbara Kingsolver's 2008 speech @ Duke University... http://today.duke.edu/2008/05/kingsolver.html

Name *
Email *
Message *